Offiziell trägt die Mittelschule Holzkirchen nicht das Profil Inklusion, aber sie wird an der Schule gelebt. Die gesamte Schulfamilie versucht die individuellen Gegebenheiten eines Kindes zu berücksichtigen und ein sinnreiches und anhaltendes Lernen für alle Schüler zu ermöglichen.

Dies zeigt ein Blick in die sechste Klasse, wo eine angemessene Raumgestaltung dafür sorgt, dass Kinder mit AD(H)S nicht von zu viel Eindrücken abgelenkt werden. Ein Schüler mit Beeinträchtigungen im Sehfeld erfährt durch Arbeitsblattanpassung und Leselupe Unterstützung. Die Jugendsozialarbeit ist Kindern, die Schwierigkeiten im sozial-emotionalen Bereich haben, eine Hilfe. Lehrermikrofon und Hörgerät helfen einem Hörgeschädigten, damit er aufmerksam dem Unterricht folgen kann. Ein Kind mit geistiger Entwicklungsstörung wird durch einen Schulbegleiter und den MSD unterstützt.

Die Inklusion bietet viele positive Aspekte. So lernen die Schüler Rücksicht, Hilfsbereitschaft und Zusammenhalt. Dennoch müssen viele Rahmenbedingungen verbessert bzw. geschaffen werden, um langfristig allen Beteiligten gerecht zu werden.

Autor: Sabine Butti



Info-Abend M am 25.04.2018

Wir bitten um Ihre Aufmerksamkeit! Die Mittelschule Holzkirchen veranstaltet einen Informationsabend über den M-Zug. Termin: Mittwoch, 25. April Zeit: 19.30 Uhr Ort: Aula der Mittelschule Holzkirchen